Côte d'argent - Südwestfrankreich

      Grüß dich

      wie war es denn in Bicarosse? Ehrlich gesagt hast Du mich auf den Ort gebracht. Da ich auch ein kleines Kind dabei hab, bin ich mal gespannt. Vielleicht hast du mir noch ein, zwei Tipps bezüglich der Sandbänke, Restaurants etc.

      Bei mir kann sich gern auch jemand melden. Bin halt nur sportlicher Anfänger. Bin Ende August bis 12 September am Nordstrand untergebracht.

      Grüße
      Dominik
      Hallo,
      der Nordstrand ist eigentlich schon der beste Spot.
      Leider muss man immer sehr früh dort sein (allerspätestens eigentlich 8/9:00 Uhr), da meistens nur morgens Offshorewind ist. Gegen 10/11 Uhr dreht der Wind dann meist auf Onshore... am besten immer mal n Auge auf MSW/Windguru haben.
      Ansonsten kann man auch ab und an mal im Laufe des Tages Glück haben mit dem Wind. Es gibt meistens mehrere Peaks und auch einen Shorebreak Richtung Norden bei low tide. Man findet dort eigentlich immer die ein oder andere Welle, das letzte Mal als ich dort war, waren die Sandbänke allerdings leider ziemlich schlecht, sehr viel closeout. Das ist aber auch schon so 3-4 Wochen her, also vermutlich hat sich das schon geändert. Der Spot läuft im Übrigen bei 1m-3m Swell...
      Ansonsten ist Biscarosse sicher eine sehr gute Entscheidung, für mich einer der besten Spots in der Region, gerade auch fürs Bodyboarden! Bin dort im halben Jahr regelmäßig gesurft, da ich in Bordeaux gelebt habe. Locals sind alles in allem sehr entspannt dort, Restauranttipps kann ich dir leider keine geben!
      Viel Spaß schonmal und einen schönen Urlaub. Schreib ruhig bei weiteren Fragen.
      Viele Grüße,
      Max
      Dank dir Max
      Da hast du mir gute Tipps gegeben. Das mit der frühen Uhrzeit passt mir eigentlich auch, da ich nicht soo viel Party machen kann und dann auch was mit der Familie unternehmen werde. Bei MSW schau ich natürlich rein, wir haben wohl WLAN. Vielleicht hab ich Glück mit den Sandbänken und nen easy Swell für den Anfang. Technisch hab ich mir vieles auotdidaktisch angesehen und hoffe das ich das ein oder andere umsetzten kann.
      Um die Jahreszeit werde ich in der Früh wohl den dünnen Shorty brauchen.

      Ich hab gesehen, dass am Nordstand die Surfschule ist. Soll ich gleich weiter richtung Norden gehen, oder ist es unklug als Anfänger allein rauszuschwimmen wegs der Strömung?
      Wenn du so lange in Bordeaux warst, kannst mir auch gern dafür ein, zwei Sachen sagen die zu sehen bzw. zu machen sind. Wir fahren sicher hin.

      Nochmals Danke, dass dir die Zeit nimmst :thumbup:
      Hi, Du kannst ruhig bei der Surfschule ins Wasser gehen. Gerade als Anfänger ist es besser andere in der Nähe zu haben, nur für den Fall der Fälle. Die Strömung in Frankreich kann schon ganz schön knackig werden. Hier ist es wichtig, dass man nie gegen die Strömung kämpft wenn sie einen raus zieht. Dann eher versuchen seitwärts mit der Strömung zu paddeln bis diese nachlässt und man raus kann.

      Wenn man zu viele Meter abgetrieben wird, lieber raus aus dem Wasser und am Strand wieder hochlaufen, dann wieder ab ins Wasser. Das ist weniger anstrengend und geht vor allem schneller.

      Wegen dem Shorty kann ich Dir nur raten das Du gerne auch was längeres anziehen kannst, wenn du was greifbar ist. Der Atlantik ist auch im Sommer kühler als man denkt. Aber Shorty geht natürlich auch.
      Hallo,

      also ein Shorty reicht dort im Sommer aus. Das Wasser ist wärmer als in Portugal.
      Die Strömung geht zu 90% nach links, achte darauf. Bei offshore oder keinem Wind ist die Strömung aber meist sehr gering, hängt aber auch noch vom Swell ab. Such dir einen Punkt am Ufer, welchen du als Referenz nimmst. Daran erkennst du die Strömung.
      Biscarosse ist ein hochfrequentierter Spot, da wirst du seltenst alleine im Wasser sein.
      Tipps zum besichtigen: Dune de Pyla, Bassin d'Arcachon, Cap Ferret (alles ca. 30 Minuten Fahrt). Weiter südlich Bayonne, Biarritz (ca. 1 Stunde Fahrt). Bayonne ist eine wahnsinnige schöne alte Stadt, mit schönem Stadtzentrum. Es ist dann auch schon Baskenland... mittlerweile meine zweite Heimat! ;) Wenn du/ihr gerne shoppen gehen möchtet, dann die Outletstores in Hossegor! Capbreton geht nahtlos in Hossegor über und ist nett zum Eis essen direkt an der Promenade am Meer (sehr gut!!) und um sich im OGM Bodyboardshop (ebenfalls direkt an der Promenade am Meer) umzusehen und zu staunen... ;)
      Weitere Fragen? :)

      Viele Grüße und viel Spaß,
      Max
      Bonjour

      die Bedingungen sind zur Zeit nicht wirklich gut. Sonntag und vor allem Montag war mal offshore und die Höhe für den Anfang gut machbar. Viel los ist nicht mehr und in der Früh ist man relativ allein. Mittwoch Abend und Donnerstag sind mal 3 Sterne angesagt :)
      Danke für eure Tips. Shorty reicht in der Früh locker aus.

      Drückt mir die Daumen, dass noch was reinläuft.
      Hey,

      also diese MSW Sterne sind ja ganz nett, aber sagen leider wenig aus darüber, wie der Surf dann wird. ;)
      Du musst noch immer Glück mit den Sandbänken haben, die werden da nicht berücksichtigt... aber kann wirklich sehr gut werden!! Drück dir die Daumen!
      Gar nicht gut um SUP zu probieren. bei 1,80m @ 13s wird das locker 2-2,5m groß und ganz schön stark. Um SUP zu probieren würde ich eher nen Tag ohne Wellen nehmen, oder n sauberer Swell aber unter nem Meter. Versuch lieber bodyboard, dass könnte jedoch auch ganz schön hart werden!! :P Viel Spaß aber und sei vorsichtig!

      Beste Grüße,
      Max
      Danke Max

      Dann spar ich mir das Geld.
      Zu den Sandbänken. Vom Nordstrand Richtung Süden, direkt an dem einzelnen Häuschen/Snackbar sah man bei Ebbe eine vorgelagerte Sandbank. Da waren bei Sturm auch immer die Kiter und ein paar Surfer anzutreffen. Da sollte es wohl besser sein als direkt am Nordstrand. Ach ja, in der Take off zone waren nur Surfer und man wird schon begutachtet
      Sind jetzt wieder daheim
      Unser Auto hat ein bisschen gemeckert, aber die fahrt mit dem kleinen lief reibungslos.

      Die ersten drei, vier Tage waren noch super warm mit viel Onshore Wind. Wellenmäßig fang ich es für mich richtig gut zum Einstieg. Gleich ins Line up und versucht einiges technisch umzusetzen. Dann war leider lange Zeit Flaute und wir haben die üblichen Tourisachen gemacht; Dune du pilat, Arcachon und Bordaux besucht. Die Seen bei Biscarosse waren für meinen Kleinen auch wunderbar.

      Ab Mittwoch sollte was reinlaufen. War leider bis zum Abend nicht der Fall, sondern meine Freundin ist mit der Luma rein. Am Donnerstag in der Früh hab ich dann schon gestaunt. Sah anderst aus als alle 10 Tage davor :D . 6ft Swell und bis 8ft Surf war angesagt. Bin dann in der Früh irgendwann ins Line up gekommen, kurz ausgeruht um dann festzustellen, dass die Strömung mich weit nach draußen gezogen hat. Wäre ich allein gewesen, wäre ich sehr nervös geworden. So hab ich es mit viel Kraft und schlechter Technik als vorletzer zurück geschafft. Beide Waden haben schon im Wasser zugemacht, aber ne Welle hat mich zurück an Land gespühlt. Am Nachmittag waren die Dünung noch höher und es war kein Surf möglich; alles Closeout und zwei Steine in den Beinen.

      Letzter Tag vor der Heimreise kam dann der TAG. Hammer Bedingungen. Wenig Wind und bis Mittag Offshore. Angesagt waren 4,5 ft Swell und bis zu 6ft Surf. Im Line up waren aber so um die 15 Surfer und fast keine Bodyboarder. Hab mich da auch nicht ganz an die besten Points gewagt, da die Jungs es alle drauf hatten. Hab dann daneben die 2 Kategorie abbekommen, war auch geil.

      War sicher nicht das letzte mal auf dem Board. Das Baskenland oder Portugal sollen ja auch ganz schön sein :thumbsup:

      Danke Alex und Max für eure Tipps

      Bis bald